Die EU bereitet sich nach ihren maßlosen Verschuldungsorgoen offensichtlich darauf vor, nun die Taschen ihrer Bürger zu leeren.
Die EU-Kommission hat unter dem Titel „Machbarkeitsstudie für ein Europäisches Vermögensregister in Hinblick auf die Bekämpfung von Geldwäsche und Steuerhinterziehung“ am 16.72021 eine Ausschreibung mit der Nr. 2021/S 136-358265 veröffentlicht.
Der Text ist äußerst aufschlußreich, wie bereits folgender kurzer Ausschnitt zeigt

Im Rahmen dieses Projekts sollen verschiedene Möglichkeiten für die Erhebung von Informationen zur Einrichtung eines Vermögensregisters geprüft werden, das anschließend in eine künftige politische Initiative einfließen kann. Es soll untersucht werden, wie aus verschiedenen Quellen des Vermögenseigentums (z. B. Landregister, Unternehmensregister, Trust- und Stiftungsregister, zentrale Verwahrstellen von Wertpapieren usw.) verfügbare Informationen gesammelt und miteinander verknüpft werden können, und der Entwurf, der Umfang und die Herausforderungen für ein solches Vermögensregister der Union analysiert werden. Die Möglichkeit, Daten über das Eigentum an anderen Vermögenswerten wie Kryptowährungen, Kunstwerken, Immobilien und Gold in das Register aufzunehmen, ist ebenfalls zu berücksichtigen.“

Wenn man das in den Zusammenhang mit anderen Maßnahmen wie die ständig sich steigernden Initiativen, den Gebrauch von Bargeld einzuschränken und die jetzt bestehende staatliche Registrierung aller Goldkäufe ab 2000 € setzt, ist der Zweck dieser Maßnahmen glasklar.

Es geht darum, die Bürger ganz oder zuallermindestens teilweise zu enteignen. Dafür muß der Bürger vollkommen durchsichtig gemacht werden und es muß sichergestellt werden, dass sein Portemonnaie gläsern ist. Warum sonst würde man den ganzen Aufwand denn treiben wollen ?

Früher mußten Räuber, wenn sie nachts einsame Höfe überfielen, die Bewohner mühsam lange foltern, beispielsweise, indem sie deren Füße ins Feuer hielten, um an deren Gold zu kommen.

Wie praktisch ist das bald für die EU-Kommission, sie schaut einfach ins perfekte Vermögensregister, das sie so schön anlegen wird.

Da findet sich dann immer noch viel Geld für irrwitzige und blödsinnige Wohltaten für die ganze Welt, Solarpanels auf Moscheen in Tunesien, Entwicklungshilfe an China, „Kampf gegen Rechts“, die Alimentierung von Millionen, die geruhen, es sich für die nächsten Generationen im deutschen sozialen Netz gut gehen zu lassen, hundertausende unnütze „Beauftrage für … „,    und und und … .

Wer als Verkörperung des Guten an sich  die ganze Welt retten will, vom Klima über die Biber, den Juchtenkäfer, alle die in unser Sozialsystem klettern möchten, bis zu menstruierenden Männern, der kann sich natürlich um so banale Sachen wie massenhaft marode Autobahnbrücken
oder marode Schwimmbäder nicht kümmern.

Unsere Regierungsmedien und die ihnen völlig gleichgeschalteten Printmedien haben es peinlichst vermieden, dieses Thema anzusprechen.

Wie schon bei der Einführung der staatlichen Meldepflicht für praktisch alle Goldkäufe berichten nur einige Blogs und randständige Medien darüber , beispielsweise hier, hier und hier.

Der deutsche Michel läßt sich jetzt noch gläubig und gerne  vom Staatsfernsehen Propagandasand in die Augen streuen, zieht die Zipfelmütze fest über die Augen und schläft fest weiter.

Das Aufwachen verspricht  interessant zu werden.

Wichtige Hinweise für Kommentierer