Am 20. August waren bei brütender sommerlicher Hitze überraschend viele Zuhörer in die Pizzeria Da Armando am Dietlhofer See gekommen, um dem zweiten Teil des Vortrags von Frau Wassill zum Thema „Big Data“ zu hören. Der erste Teil war bereits am 6. August ´gehalten worden.
Die Referentin hatte im 1. Teil bereits die technologischen Grundlagen erläutert :
Rechnerleistung ist mittlerweile fast kostenlos verfügbar, Speichermedien werden immer kleiner, haben immer höhere Speicherdichte und ihre Preise kollabieren.
Datenübertragung wird ständig billiger und schneller.
Die Folgen erläuterte sie darauf  aufbauend :
Dies ermöglicht die bisher nicht für möglich gehaltene Speicherung ganzer Ozeane von Daten und deren immer komplexere Auswertung.
All dies in Kombination mit rapiden Fortschritten im Bereich der künstlichen Intelligenz, immer leistungsfähiger Sensorik und atemberaubenden Fortschritten in der Robotik werden in den nächsten Jahren unser Leben massiv verändern. Erhebliche Anteile der bisherigen menschlichen Arbeitsplätze werden entfallen und durch Rechner und Robotik ersetzt. Dies führt zu einer immer weiter steigenden Anteil des Kapitals am Produktionsprozess und einer stark sinkenden Lohnquote. Erhebliche Teile der Bevölkerung werden im Produktionsprozess schlicht nicht mehr gebraucht und sind dann „überflüssig“.
Die Möglichkeiten der Überwachung und Kontrolle steigen durch die neuen Technologien gewaltig an. Als Beispiel sei hier nur an die Enthüllungen von Snowden zur NSA und die Internetüberwachung in China erinnert.

Ihr Vortrag behandelte unter anderem die folgenden Punkte

– Was verstehen wir unter Big Data
– Woher kommen die Daten
– Zugriffswege der NSA-Überwachung
– Welche Erkenntnisse werden gesucht?
– Bedeutung der Verbindungsdaten –der Meta-Daten
– Beispiel : Daten- u. Schuldenfalle: Pokémon Go
– Vernetzungsbeispiel Auto
– Gefahren der Vernetzung
– Die Kunden der Datensammler
– Big Data laut Planungen der EU
– Wozu dienen die Daten?
– Zielpersonen von Big Data
– Tricks zur Verharmlosung der Überwachung
– Auswirkungen in der Arbeitswelt
– Auswirkungen auf Arbeitsbedingungen
– Branchen im Umbruch
– Auswirkungen auf die Menschen
– Was wird aus den „Verlierern“?
– Was wird aus den „Verlierern“?

Nach dem Vortrag wurde noch lange mit der Referntin diskutiert.